Kavalierhaus-Stipendium

Die Gemeinde Langenargen am Bodensee hat schon früher Künstler angezogen und inspiriert. Mit der Gemeinde lassen sich Namen verbinden wie Hans Purrmann (1880-1966), Franz Anton Maulbertsch (1724–1796), Andreas Brugger (1737-1812) und der Reformator Urbanus Rhegius (1489-1541). Auch Karl Caspar und seine Frau Maria Caspar-Filser, Berthold Müller-Oerlinghausen, Hilde Broer, Julius Herburger, André Ficus und Jan Balet waren hier Gast oder verbrachten einen Teil ihres Lebens im Umkreis von Langenargen.
Seit 1997 bietet Langenargen Künstlerinnen und Künstlern der Sparte Bildende Kunst Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten im direkt am Bodensee gelegenen denkmalgeschützten Kavalierhaus (Baujahr 1866) in Langenargen.

Kavalierhaus-Stipendiaten seit 1997 (31 KB)

Kavalierhaus-Stipendium Langenargen​

Kunst-Stipendiaten stehen fest

Die künftigen Kavalierhaus-Stipendiaten für 2018 und 2019 sind gewählt. Als langjähriges Mitglied der Jury war Prof. Dr. Götz Adriani von der Kunsthalle Tübingen anwesend. Des Weiteren konnten erneut Frau Dr. Nicole Fritz, Leiterin des Kunstmuseums Ravensburg und Frau Dr. Ute Hübner, Leiterin des Hermann-Hesse-Höri-Museums in Gaienhofen als Jurymitglieder gewonnen werden. Frau Annette Weber, Künstlerin aus Langenargen, nahm als Beisitzerin teil. Die Gemeinde wurde vertreten durch Carolin Kramer, Amt für Tourismus, Kultur und Marketing (TKM).
 
Nach der zweiten Auswahlrunde aus 62 Bewerbern standen die zukünftigen Kavalierhaus-Stipendiaten fest.
Der Fotograf und Lichtkünstler Kurt Laurenz Theinert aus Stuttgart konzentriert sein Schaffen auf visuelle Erfahrungen, die nicht mehr bildhaft auf etwas verweisen. Er strebt vielmehr nach einer abstrakt-reduzierten Ästhetik, die ihn – durch den Wunsch nach weiterer Entmaterialisierung – von der Fotografie schließlich zum Medium Licht führt. Der Medienkünstler (Staatl. Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und Leicester, GB) erlangte die Aufmerksamkeit der Jury durch sein Vorhaben, die am Bodensee ständig veränderte Lichtsituation und das natürliche Zusammenspiel von Licht und Wasser zu beobachten und künstlerisch umzusetzen.
Anett Frontzek ist selbständig als Bildende Künstlerin mit Atelier im Künstlerhaus Dortmund tätig. Die Künstlerin überzeugte die Jury mit dem Vorhaben, sich einerseits mit dem Ort Langenargen, andererseits kartographisch mit dem Bodensee und dem durchlaufenden Rhein zu beschäftigen. Nach der Recherche und Materialsammlung vor Ort wird das gefundene Material aufbereitet und in seiner Gesamtheit in einer Rauminstallation und einem Buchobjekt sichtbar und erfahrbar gemacht. Einzelne Aspekte werden herausgegriffen und inhaltlich weiter verfolgt und zeichnend, schneidend und collagierend in ein anderes Medium überführt und transformiert.
Seit 1997 vergibt die Gemeinde Langenargen das Kavalierhaus-Stipendium mit Unterstützung durch die Firma BMK Yachthafen Langenargen GmbH & Co.KG. Die erstmalige bundesweite Ausschreibung des Stipendiums hat sich auf etwa ein Drittel der Bewerbungen ausgewirkt.
Die Künstler werden drei Monate im Atelier im Kavalierhaus wohnen und arbeiten. Im Anschluss ist ein offenes Atelier, eine Ausstellung oder eine Rauminstallation geplant, um sich einen Eindruck über die entstandenen Arbeiten und Werke der Stipendiaten machen zu können.
 
Die Gemeinde Langenargen bedankt sich unter allen Bewerbern für ihr Engagement und freut sich, erneut sehr talentierte Künstler als Stipendiaten im Kavalierhaus begrüßen zu dürfen.
 
 

 

Kontakt

Kavalierhaus Stipendium

Carolin Kramer

Sachbearbeiterin

Bild des persönlichen Kontakts  Kramer
Fon +49 (0)7543 / 9330 - 48
Fax +49 (0)7543 / 9330 - 5548
Gebäude: Zollhaus / Touristinfo
Raum: Erdgeschoss
Aufgaben:

Münzhof-Programm, Kavalierhaus-Stipendium, Kunstpark am See

powered by KIRU