Kirchen und Kapellen in Langenargen

Barockkirche St. Martin

Barockkirche St. Martin

Barocke Perle am Bodensee
Die Katholische Pfarrkirche St. Martin ist eine der Perlen an der Oberschwäbischen Barockstraße und von kunstgeschichtlicher Wertschätzung. In lichter Heiterkeit zeigt sich hier die Bau- und Gestaltungskunst des Barock.


Ein beeindruckender Außenbau

Der kunstliebende und baufreudige Graf Anton III. ließ in den Jahren 1718-1720 die barocke Kirche erbauen, die Baumeister sind jedoch unbekannt. Kurz vor Baubeginn wurde die 1479 an gleicher Stelle erbaute St. Fridolinskapelle abgebrochen. 1722 wurde schließlich der barocke Kirchenbau geweiht. Der schlichte, wohlgegliederte Außenbau wird an seiner Westfassade beherrscht durch den Nordturm, der erst 1735 fertig gestellt wurde. Ein zweiter Turm war ursprünglich geplant, wurde aber nie gebaut. Aus der Südwand springt die 1728 angebaute Marienkapelle mit der gräflichen Loge hervor.
Zusammen mit dem anschließenden Spital "Zum heiligen Geist", dem heutigen Altersheim, prägt das Gebäudeensemble wesentlich den Marktplatz als historischen Kern Langenargens.

Kunstschätze im Innern
Beeindruckend im Innern ist der Hochaltar, der die ganze Höhe und Breite des Chores ausfüllt. Das Altarblatt "Kreuzabnahme" stammt von Franz Anton Bronnenmeyer. Zusammen mit den Seitenaltären, dem Chorbogenkreuz, den Assistenzfiguren sowie den beiden gemalten Wappen der Stifter bildet der Hochaltar eine überwältigende Schauwand.
Das Altarblatt im rechten Seitenaltar stammt von dem langen Zeit in Langenargen lebenden Künstler Andreas Brugger. Es entstand um 1775 und zeigt den Kirchenpatron St. Martin als himmlischen Fürbitter. Das linke Seitenaltarblatt um 1723 zeigt unten eine Ansicht von Langenargen mit der geplanten Doppelturmfassade der Pfarrkirche.
Weitere Kunstschätze sind die prächtigen Deckenfresken von Franz Anton Maulbertsch sowie die in der Marienkapelle befindlichen 15 Rosenkranzmedaillons aus der Nachfolge Hans Zürns.

Herr Pfarrer Steck

Viertel vor zehn in St. Martin
In den Sommermonaten, von Mai bis September, gibt es jeden Donnerstag um 9.45 Uhr eine Kirchenführung durch St. Martin mit anschließendem Orgelkonzert. Dort können Sie zunächst Interessantes über die Kirche erfahren und anschließend bei himmlischen Klängen das barocke Kleinod bewundern.


Gottesdienste in St. Martin
Die aktuellen Gottesdienstzeiten finden Sie auf der Homepage der Pfarrgemeinde, www.st-martin-langenargen.de.

Adresse Kirche St. Martin:
Markplatz
88085 Langenargen


St. Wendelin

St. Wendelin

Die Pfarrkirche St. Wendelin wurde im Jahre 1908 erbaut. An der Südwand zum Chor Gemälde des hl. Wendelin (Schutzpatron der Hirten, Bauern und des Viehs) von Andreas Brugger.

Pfarrkirche St. Wendelin Oberdorf
Tettnanger Straße
88085 Langenargen-Oberdorf
Fon +49(0)7543/2463
Fax +49(0)7543/2033
Pfarramt‎@‎st-martin-langenargen.de


Evangelische Friedenskirche

Evangelische Friedenskirche

Die Evangelische Friedenskirche wurde 1913-1914 gebaut. Das Schulhaus (heute Pfarrhaus) und die Kirche waren durch Arkaden verbunden. 1971-1974 erfolgte der Anbau des Gemeindesaales. 1985 wurde der Kircheninnenraum und der Chorraum neugestaltet.


Evangelische Friedenskirche
Kirchstraße 11
88085 Langenargen
Fon +49(0)7543/2469
Fax +49(0)7543/912683
pfarramt.langenargen@elk-wue.de
www.ev-kirche-langenargen.de


St. Anna Kapelle

St. Anna Kapelle

Chor der ehemaligen, aus dem 15. Jh. stammenden, spätgotischen Pfarrkirche St. Martin. Im Innern gegen Ende des 17. Jh. barockisiert. Gotischer Wand­tabernakel von 1442. 1722 Weihe auf St. Anna.

St. Anna-Kapelle
Friedhofstr. 7
88085 Langenargen


 

Kontakt

Amt für Tourismus, Kultur und Marketing
Obere Seestraße 2/1
touristinfo@langenargen.de
Fon +49 (0)7543/9330-92
Fax +49 (0)7543/9330-5538

powered by KIRU